Regionalbudget 2021

Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte

UPDATE - 3. Aufruf gestartet

Nach dem ersten Förderaufruf wurden mit der Sitzung des Entscheidungsgremiums vom 15. März 2021 20 Projekte zur Förderung zugelassen, die ein Gesamtfördervolumen von 88.045€ umfassen. Am 5. Mai wurde aufgrund der Restsumme von knapp 12.000 € Fördergeldern ein zweiter Aufruf gestartet. Zur Frist vom 31. Mai gingen kaum Anfragen beim Allianzmanagement ein. Daher wird nun in einem letzten, 3. Aufruf auf die Förderung hingewiesen, mit welcher Kleinprojekte im ländlichen Raum unterstützt werden sollen.

Sie können Ihre Förderanfrage noch bis zum  28. Juni 2021 um 12.00Uhr in der VG Ebrach zu Händen des Allianzmanagements per Brief oder E-Mail (unterschrieben!) einreichen. Die entsprechenden Adress- bzw. Kontaktdaten finden Sie am Ende des unteren Informationstextes.


Die Kommunale Allianz Burgwindheim-Ebrach hat sich erneut beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberfranken um ein Regionalbudget beworben. Im Falle einer Bewilligung können 2021 Kleinprojekte in den Mitgliedskommunen mit insgesamt 100.000 Euro gefördert werden. Durch die Förderung soll eine engagierte und aktive eigenverantwortliche ländliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden.

Die Kommunale Allianz Burgwindheim-Ebrach ruft nun zur Einreichung von Anfragen auf Förderung von Kleinprojekten auf. Dieser Aufruf umfasst ausschließlich Anfragen auf Förderung von Kleinprojekten, die unter Berücksichtigung

  • der Ziele gleichwertiger Lebensverhältnisse einschließlich der erreichbaren Grundversorgung, attraktiver und lebendiger Ortskerne und der Behebung von Gebäudeleerständen
  • der Ziele und Erfordernisse der Raumordnung und Landesplanung
  • der Belange des Natur-, Umwelt- und Klimaschutzes
  • der Reduzierung der Flächeninanspruchnahme
  • der demografischen Entwicklung sowie
  • der Digitalisierung

den Zweck verfolgen, die ländlichen Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume zu sichern und weiterzuentwickeln.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind beispielsweise Kleinprojekte zur

  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung
  • Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen
  • Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung

 

 

 

 

 

Was wird nicht gefördert?

Nicht förderfähig sind:

  • Bau- und Erschließungsvorhaben in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten
  • der Landankauf
  • Kauf von Tieren
  • Wirtschaftsförderung mit Ausnahme von Kleinstunternehmen der Grundversorgung
  • Planungsarbeiten, die gesetzlich vorgeschrieben sind
  • Leistungen der öffentlichen Verwaltung
  • laufender Betrieb
  • Unterhaltung
  • Ausgaben im Zusammenhang mit Plänen nach dem BauGB
  • einzelbetriebliche Beratung
  • Personal- und Sachleistungen für die Durchführung eines Regionalmanagements
  • Personalleistungen
 

Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 € nicht übersteigen. Hierbei handelt es sich um Nettoausgaben. Zu beachten ist, dass alle den Zweck der Förderung erfüllenden förderfähigen Nettoausgaben eines Projekts diese Höchstgrenze nicht überschreiten dürfen. Andernfalls kann ein Vorhaben nicht mehr als Kleinprojekt gewertet werden. In einem Aufruf kann pro Projekt nur ein Antrag eingereicht werden. Eine Aufteilung von Projekten zur Unterschreitung der förderfähigen Gesamtausgaben ist nicht zulässig.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Zuwendung für ein Kleinprojekt wird als Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung gewährt. Die tatsächlich entstanden Nettoausgaben (Bruttokosten abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte) werden mit bis zu 80 % bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 € und unter Berücksichtigung der im Falle der Auswahl im privatrechtlichen Vertrag festgelegten maximalen Zuwendung. Kleinprojekte mit einem Zuwendungsbedarf unter 500 € werden nicht gefördert. Handelt es sich beim Träger des Kleinprojekts (Letztempfänger) um den Inhaber eines Unternehmens und wird im Falle einer Förderung daraus ein wirtschaftlicher Vorteil erzielt, sind ergänzend die Bestimmungen des EU-Beihilferechts für den Bereich Gewerbe anzuwenden (Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 vom 18.12.2013).

Voraussetzungen

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die den Handlungsfeldern des Gemeindeentwicklungsplanung (GEP) der VG Ebrach und der bayerischen Landesentwicklung entsprechen. Wichtig ist, dass mit der Durchführung des Projektes noch nicht begonnen wurde und das Projekt bis zum 20. September 2021 vollständig abgewickelt wird. Der Abschluss eines der Ausführung zugrunde liegenden Liefer- und Leistungsvertrages ist dabei grundsätzlich als Beginn zu werten. Bei Vorhaben zur Förderung von wirtschaftlichen Tätigkeiten sind die Bestimmungen der EU-Verordnung Nr. 1407/2013 vom 18.12.2013 (De-minimis-Beihilfe Gewerbe) zu beachten.

Wer ist förderfähig?
Die Förderung von Kleinprojekten kann durch Vereine, als auch von Stiftungen, Kommunen, Privatpersonen, Kirchen, Unternehmen etc. beantragt werden. Von der Förderung ausgeschlossen sind politische Gruppierungen und Parteien.

Wie erhalten Sie die Förderung?

Sie reichen als Träger von Kleinprojekten Ihren Antrag auf Förderung bis 28.06.2021 um 12:00 Uhr im Allianzmanagement der Kommunalen Allianz Burgwindheim-Ebrach ein. Die Geschäftsstelle prüft nach Eingang der Anträge alle Projektanträge auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen. Danach wählt ein interkommunales Entscheidungsgremium, das aus verschiedenen Interessengruppen besteht, anhand von zuvor festgesetzten Auswahlkriterien diejenigen Projekte aus, die über das Regionalbudget gefördert werden.

Bewertungskriterien

Die Auswahl der Projekte erfolgt durch ein Entscheidungsgremium aus regionalen Akteuren. Alle eingereichten Projektanträge werden auf Einhaltung der Fördervoraussetzungen geprüft und anhand festgelegter Auswahlkriterien bewertet. Die Kriterien werden je nach Projektausgestaltung, -ziel und absehbarer Wirkung graduell mit 0 bis 3 bepunktet und sie lauten wie folgt:

  • Beitrag zur Sicherung und Weiterentwicklung des Ländlichen Raums
    • Beispiele: Wohnungsmarkt, Arbeitsplätze, Versorgungsmöglichkeiten, Bildung, Betreuung, Infrastruktur, regionale Produkte, Wertschöpfung, Landwirtschaft und Mobilität
  • Beitrag zur Orts- und Innenentwicklung
    • Beispiele: Sicherung attraktiver Dörfer und Orte, Revitalisierung von Brachen und Leerständen, Flächensparen, Nahversorgung, Gemeinschaftseinrichtungen
  • Beitrag zur Stärkung von Familienfreundlichkeit und Generationengerechtigkeit
    • Beispiele: Freizeitangebote und Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und ältere Bürger, Steigerung der Lebensqualität für alle Generationen, aktive Bürgerbeteiligung
  • Beitrag zur Stärkung von Tourismus, Freizeit, Kultur, Brauchtum und Identität
    • Beispiele: Attraktivitätssteigerung für Naherholung und Tourismus, Bewahrung von Kultur, Brauchtum und Traditionen, Förderung identitätsstiftender Maßnahmen
  • Beitrag zum Schutz von Natur, Umwelt, Klima, Kulturlandschaft
    • Beispiele: Maßnahmen zum Natur-, Umwelt-, Klimaschutz, Erhalt der Kulturlandschaft, Steigerung der Biodiversität, Ressourcen-, Erosions- und Hochwasserschutz
  • Reichweite von Wirkung und Nutzen in der ILE-Region
    • geschlossener Personenkreis (z.B. vereinsintern): 0 Punkte
    • ein Ort oder Ortsteil profitiert: 1 Punkt
    • mehrere Orte der ILE Region profitieren: 2 Punkte
    • Nutzen für gesamte ILE Region und darüber hinaus: 3 Punkte
  • Öffentlichkeitswirkung
    • Öffentlichkeit wird nicht informiert: 0 Punte
    • Öffentlichkeit wird einmalig informiert: 1 Punkt
    • Öffentlichkeit wird mehrfach/über mehrere Medien informiert: 2 Punkte
    • Öffentlichkeit wird informiert und einbezogen: 3 Punkte

Diese Kriterien sind einerseits Auswahlkriterien, andererseits sind sie als Anregung zu verstehen, Ihr Projekt so aufzustellen, dass es einen möglichst hohen Nutzen generiert und nachhaltig auf die Menschen unserer Region und deren Umwelt wirkt.

Nachdem die Auswahl vom Entscheidungsgremium getroffen wurde, wird ein privatrechtlicher Vertrag zwischen der Kommunalen Allianz Burgwindheim-Ebrach und dem Träger des Kleinprojekts geschlossen, der die Umsetzungsmodalitäten regelt. Schließlich kann mit der Durchführung Ihres Projekts begonnen werden. Bis zum 01. Oktober 2021 muss der Durchführungsnachweis mit allen notwendigen Unterlagen (Rechnungen, Belege, Nachweise, Dokumentation etc.) beim Allianzmanagement der Kommunalen Allianz Burgwindheim-Ebrach eingegangen sein. Die Auszahlung der Zuwendung erfolgt nachdem der Durchführungsnachweis durch die Kommunale Allianz Burgwindheim-Ebrach kontrolliert wurde, sobald der Zuwendungsanteil des Regionalbudgets vom Amt für Ländliche Entwicklung eingegangen ist. Es besteht kein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung. Eine Übertragung an Dritte ist ausgeschlossen.

Termine

  • 3. Förderaufruf: Abgabe der Förderanfragen spätestens am: 28.06.2021
  • Spätester Termin der Abrechnung mit der verantwortlichen Stelle des ILE-Zusammenschlusses Kommunale Allianz Burgwindheim-Ebrach (Vorlage des Durchführungsnachweises): 20.09.2021

Formulare

Antragsformulare und weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten:

www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/234566/

 

Anfragen auf Förderung sind an folgende Adresse zu richten:

Allianzmanagement

Kommunale Allianz Burgwindheim - Ebrach

c/o Verwaltungsgemeinschaft Ebrach                   

Rathausplatz 2                                                                 

96157 Ebrach

 

Haben Sie noch offene Fragen?

Bei offenen Fragen wenden Sie sich jederzeit an das Allianzmanagement der Kommunalen Allianz Burgwindheim-Ebrach. Als Ansprechpartner steht Ihnen zur Verfügung:

Christian Förster

Tel.: 09553/92 20 17

Fax: 09553/ 92 20 20

Mail: c.foerster(at)ebrach.de

 

Hier finden Sie den 3. offiziellen Aufruf zur Einreichung von Förderanfragen.