Kommunale Allianz besucht im Rahmen einer Exkursion verschiedene Dorfläden

Die Gewährleistung der Nahversorgung und das Thema Dorfladen spielt aktuell in der Kommunalen Allianz Burgwindheim-Ebrach eine wichtige Rolle. Sowohl in Burgwindheim als auch in Ebrach haben in den letzten Jahren die Lebensmittelgeschäfte geschlossen. In beiden Gemeinden sind bereits Arbeitskreise und Privatpersonen aktiv. Es gilt alternative Lösungen und Konzepte zu finden.

Aus diesem Grund lud die Kommunale Allianz ihre Bürgerinnen und Bürger zu einer Exkursion zum Thema Nahversorgung ein. Allianz- und Umsetzungsmanagerin Eva-Maria Schmitt organisierte eine Tagesfahrt bei der insgesamt fünf verschiedene Dorfläden besucht wurden: Kleinsteinach in der Gemeinde Riedbach, das Aidhäuser Dorflädle, die Dorfläden in Burgpreppach und Rossach sowie der MIO-Dorfladen in Untermerzbach. Die Teilnehmer erfuhren viel über Betreibermodelle und Initiativen vor Ort. Thema war auch immer wieder die Warenstruktur und Zulieferer. Anhand der Praxisbeispiele erfuhren die interessierten Bürgerinnen und Bürger aber auch, auf was es bei der Umsetzung zu achten gilt.

Von Frau Hauser vom Dorfladen in Kleinsteinach konnten die Anwesenden beispielsweise erfahren, dass zu ihrem Dorfladen auch ein kleiner Lieferservice gehört. Das Burgpreppacher Team stellte v.a. große ehrenamtliche Tätigkeiten der zahlreichen Helferinnen und Helfer heraus. Auf sie kann auch im laufenden Betrieb eines Dorfladens nicht verzichtet werden. Der Bürgermeister der Gemeinde Aidhausen Dieter Möhring gab den Besuchern einen Rat mit auf dem Weg: „Ein Dorfladen ist mehr als nur eine reine Lebensmittelversorgung. Es ist ein langer Weg bis dorthin, verlieren Sie nicht die Geduld!“ Sandra Schramm vom MIO-Dorfladen in Untermerzbach wies v.a. darauf hin, dass es Besonderheiten braucht, z.B. regionale Produkte, um die Kunden anziehen und auch die ein oder andere Veranstaltung, die dann zur Kundenbindung dient. Beim Dorfladen in Rossach konnte die Gruppe erfahren, dass sich auch die Vereine stark beim Dorfladen engagiert haben.

 „Der Dorfladen ist anders. Jede Gemeinde braucht etwas Anderes“, schloss die Geschäftsführerin Sabine Appoldt-Barth beim Besuch im Dorfladen Burgpreppach. „Finden Sie die für sich passsende Lösung!“

Sandra Schramm (Mitte), Geschäftsführerin des MIO-Dorfladens in Untermerzbach, begrüßte eine Gruppe interessierter Bürgerinnen und Bürger aus der Kommunalen Allianz Burgwindheim-Ebrach mit Ebrachs Bürgermeister Max-Dieter Schneider (Mitte). Die Bürgerinnen und Bürger wollte sich zusammen mit Allianzmanagerin Eva-Maria Schmitt zum Thema Dorfladen und Nahversorgung informieren.